We use cookies to enhance the usability of our service. By using our service you declare your consent, that we use cookies. Read More

Schreinerei Wuerzer

Schreinerei Wuerzer

Schreinerei Würzer Home
Schreinerei Würzer Referenzen
Schreinerei Würzer Preisvergleich
Schreinerei Würzer Fallbeispiele
Schreinerei Würzer Kontakt
Schreinerei Würzer Fensterarten Schreinerei Würzer Lebensqualität
Schreinerei Würzer Fenstersanierung Schreinerei Würzer Denkmalschutz

 
Die einzelnen Sanierungsarbeiten im Überblick


Dichtung einziehen:
In ein Fenster, das noch keine Dichtung hat, kann durch unsere spezielle Technik eine neue Silikondichtung eingezogen werden. Diese Dichtung wird in eine Fräßnut eingelegt, die durch eine spezial Fräße in die Fensterflügel eingefräßt wird. Die Dichtung hält nach dem Einziehen völlig selbständig in der Nut ohne zusätzlich irgendwelche klebenden, und eventuell schädlichen Mittel zu verwenden.
Die Fräße arbeitet durch die integrierte Absauganlage äußerst sauber. Die Dichtungen sind von innen natürlich nicht ausmachbar, sie beeinträchtigen also nicht die Optik Ihrer Fenster.
Oft findet man in Fenstern eine "Selbsthilfe" die nur geringste Effekte hat. Meist handelt es sich um ein dickes Selbstklebeband, das manchmal auch eine Schaumstoffschicht beinhaltet. Dieses ist ungeeignet da es nicht die hervorragenden Eigenschaften, im Bezug auf Belastbarkeit und Dichtheit, einer Silikonschlauchdichtung aufweisen kann und nach kurzer Zeit verrottet. Im Rahmen der Sanierung wird diese entfernt.

Dichtung austauschen:
Oft sind ältere Dichtungen nicht mehr funktionell. Sie schließen dann nicht mehr richtig auf grund einer Materialermüdung.
Diese Dichtungen sind relativ leicht austauschbar, durch neue und Qualitativ hochwertigere.


Technische Instandsetzung:
Ein Fenster ist mit der Zeit in seiner Funktion oft stark eingeschränkt und klemmt, quietscht oder lässt sich oftmals nur noch schwer öffnen.
Diese Probleme können meistens behoben werden. Eine Möglichkeit ist das Einstellen der Bänder, oder das Unterlegen verschiedener Lager. Meistens kann hierdurch das klemmende Fenster wieder vollständig in Gang gesetzt werden.
Bei schwierigen Fällen muss eventuell gehobelt werden. Nachdem festgestellt wurde wo das Klemmen verursacht wird kann etwas nachgehobelt werden und das Fenster läuft wieder reibungslos.
Natürlich wird jedes Fenster geölt, eine Selbstverständlichkeit die bei Fenster meistens gänzlich außer Acht gelassen wird.
Nach dieser Behandlung läuft Ihr Fenster wieder wie neu, ohne Klemmen und quietschen, außerdem lässt es nur noch das durch, was es auch wirklich durchlassen soll, nämlich Licht.

Außen:
Mittlerweile gibt es die Möglichkeit, außen auf das Fenster Aluprofile anzubringen. Diese "Beschichtung" mit Alublech macht das Fenster witterungsbeständig. Es bedarf praktisch keinerlei Pflege mehr wie z.B. Streichen. Es bleibt außen ansehnlich, in vielen Farben erhältlich, wird voraussichtlich so alt wie das Gebäude selbst und kann innen alle Vorteile die in Lebensqualität beschrieben werden ausspielen.
Die Aluprofile können bei neuen Fenster direkt mitbestellt, und bei alten jederzeit nachgerüstet werden. Durch das Anschrauben von speziellen Halterungen kann danach einfach ein Alublech angeklippst werden.


Grundsätzlich sollten all diese Arbeiten von Fachkundlichen Personal durchgeführt werden. Da es einiges zu berücksichtigen gibt was hier nicht beschrieben wurde.
Es wäre zu komplex für jede Art von Fenster, Beschlag, Scharnier, und Griff die einzelnen Vorgehensweisen ausführlich zu beschreiben. Selbst das Ölen kann von einem Laien falsch ausgeführt werden, da einfach die Kenntnisse darüber fehlen, wo ein Fenster überall geölt werden muss, dass auch wirklich die komplette Mechanik davon betroffen ist.



 

Impressum Disclaimer Empfehlungen